06.11.2017  Beitrag drucken

Die „AfD“ im Bundestag. Und nun?

Podiumsveranstaltung zu antifaschistischen Strategien gegen den Rechtsruck

mit:
Lothar Galow-Bergemann (Emma und Fritz)
Kritik&Praxis – radikale Linke Frankfurt (…ums Ganze!-Bündnis)
Antifaschistische Linke Münster

Freitag, 24. November 2017, 19.30 Uhr Mülheim an der Ruhr
AZ Mülheim, Auerstr. 51

Im September ist die „Alternative für Deutschland“(AfD), wie von vielen erwartet, mit 12% und 92 Abgeordneten in den Bundestag eingezogen. Der Einzug der Partei stellt damit den vorläufigen Höhepunkt des gesellschaftlichen Rechtsrucks der Bundesrepublik dar. Dieser Rechtsruck, der sich vorher schon durch den Anstieg rassistischer Mobilisierungen und Anschläge, zahlreicher Asylrechtsverschärfungen der Bundesregierung und einer verschärften Debatte und Gesetzeslage um die sog. „innere Sicherheit“ äußerte, ist nun um ein Element stärker geworden.
Bei der Podiumsveranstaltung wollen wir mit euch und unseren Gästen darüber sprechen, welche Ursachen den Erfolg der AfD in den letzten Jahren begünstigt und möglich gemacht haben. Wir wollen darüber sprechen, warum dieser Erfolg nicht verhindert werden konnte.
Tagesaktuell wollen will darüber diskutieren, welche Veränderungen wir alle in der nächsten Zeit durch den Einzug der AfD in den Bundestag erwarten müssen.
Vor allem wollen wir aber mit einem Fokus auf die Perspektiven und Ansatzpunkte von antifaschistischer und links(radikaler) Politik diskutieren, wie diese wirksam gegen den gesamtgesellschaftlichen Rechtsruck und den Erfolg der AfD vorgehen kann. Wie können Bündnisse gegen den Rechtsruck aussehen? Wie können linke Gruppen mehr Menschen als aus ihrer eigenen Szene erreichen? Wie müssen wir mit AfD-Wähler*innen in unserem privaten Umfeld umgehen? Gibt es überhaupt noch Hoffnung für links(radikale) Politik?

Mehr unter http://emafrie.de/die-afd-im-bundestag-und-nun/