10.06.2021  Beitrag drucken

Medizin unter dem Diktat der Ökonomie

Wie kapitalistische „Sachzwänge“ das Gesundheitssystem in die Krise treiben

Online-Vortrag und Diskussion mit Kai Uwe Helmers
Veranstaltet von Emanzipation & Frieden

Donnerstag, 23. September 2021, 19.30 Uhr

Die Zugangsdaten werden rechtzeitig hier eingestellt

Lange her sind die Zeiten, wo die Krankenhäuser maßgeblich von der öffentlichen Hand organisiert wurden und die ambulante Medizin kleinunternehmerisch organisiert war. In den letzten 40 Jahren wurde das Gesundheitssystem immer mehr umgebaut – allerdings nicht zum Besseren. Die Krankenhausfinanzierung mittels Fallpauschalen führte und führt zur Schließung von Krankenhäusern, Bettenabbau und Personalmangel, besonders in der Pflege. Die Mehrzahl der Krankenhäuser befindet sich mittlerweile in privaten Händen. Im ambulanten Bereich wurden Kopfpauschalen, Budgets und Deckelungen eingeführt und gleichzeitig ermöglicht, Kapital in diesem Bereich gewinnbringend einzusetzen. Die Qualität ist nicht besser geworden, während gleichzeitig Krankenkassenbeiträge und Kostenselbstbeteiligung der gesetzlich Versicherten stiegen. Die Medizin hat sich tendenziell zu einem (Dienstleistungs-) Markt entwickelt, in dem die Patient*innen als Kund*innen behandelt werden. Zur politischen Begründung dieser Entwicklung mussten immer angebliche „Sachzwänge“ herhalten. Bei genauerer Betrachtung erweisen sich diese aber keineswegs als naturgegeben, sondern als Folge der kapitalistischen Logik, die auch das Gesundheitswesen ihrem Diktat von Wachstumszwang und Profitinteresse unterwirft.

Die negativen Entwicklungen begannen schon lange vor der Coronakrise. Doch diese führt besonders drastisch vor Augen, dass der verhängnisvolle Weg dringend verlassen werden muss. Das Gesundheitswesen muss sich nach den Menschen ausrichten und nicht nach der Verwertbarkeit des Kapitals. Gegen die gedankenlose Affirmation des Bestehenden und die Kumpanei mit dem Unrecht müssen progressive Entwicklungen erstritten werden.

Der Vortrag basiert auf dem Dossier „Ökonomie und Medizin“, das Kai-Uwe Helmers für den Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte (VDÄÄ) verfasst hat. Es ist bei ihm als Printversion erhältlich oder kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Kai Uwe Helmers ist Facharzt für Allgemeinmedizin, niedergelassener Hausarzt in Hamburg, Mitglied des erweiterten Vorstandes des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte VDÄÄ und Ko Sprecher der Landesarbeitsgruppe Gesundheit Hamburg Die Linke