Termine

15.09.2016  Beitrag drucken

Unverstandener Nationalsozialismus – Unverstandener Antisemitismus

Was Deutschland zusammenhält

Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann

Montag, 26. September 2016, 20.30 Uhr, Stuttgart
Theater Rampe, Filderstraße 47

Eine Veranstaltung der Montage-Gruppe

In Deutschland pflegt man ein merkwürdiges Selbstbewusstsein, dem die von ihm verursachten Katastrophen erstaunlich wenig anhaben können. Stolpersteine werden verlegt, „Nie wieder“-Schwüre sind zum festen Ritual geworden, ein Holocaust-Mahnmal wurde errichtet. Doch wie wenig der Nationalsozialismus entgegen allen Beteuerungen aufgearbeitet ist, zeigt sich nirgends deutlicher als im völligen Unverständnis des Antisemitismus, von dem man eigentlich nur weiß, dass er irgendwie schlecht ist. Der Referent wirft einen Blick auf Nationalsozialismus und Antisemitismus jenseits des herrschenden Mainstreams und zieht unbequeme Schlüsse, die zur Diskussion einladen.
Mehr unter
http://emafrie.de/unverstandener-nationalsozialismus-unverstandener-antisemitismus-3/

 


23.08.2016  Beitrag drucken

Krisis-Seminar 2016: Vorwärts in die Regression?

Nationalismus, Neo-Autoritarismus und die Neubestimmung gesellschaftlicher Emanzipation

Fr. 30.9. – So. 2.10.2016    im   Tagungshaus Mühlrain (bei Kassel)

Während immer deutlicher wird, dass sich der destruktive Selbstlauf des globalisierten Kapitalismus jeder Kontrolle entzieht, wächst das Bedürfnis nach autoritären Antworten und regressven Kollektividentitäten. Immer mehr Menschen suchen Zuflucht in imaginierten Gemeinschaften nationalistischer, kulturalistischer oder religionistischer Prägung. Angesichts der empfundenen Ohnmacht gegenüber dem undurchschauten gesellschaftlichen Prozess verschafft diese Identifizierung ein Gefühl der Stärke und Sicherheit. Auch in der traditionellen Linken greifen solche regressiven Tendenzen um sich. Konnte vor einigen Jahren noch von einer „Krise der Politik“ gesprochen werden, so ist die Politik mittlerweile selbst zu einem eigenständigen, dynamischen Moment des Krisenprozesses geraten.

Das diesjährige Krisis-Seminar setzt sich mit dieser bedrohlichen Entwicklung auseinander und fragt, was ihr entgegengesetzt werden kann. Weiterlesen »


20.08.2016  Beitrag drucken

Wertkritisches Grundlagenseminar: Krisenlogik und Krisenprozess

Die inneren Schranken der kapitalistischen Produktionsweise

Fr. 21. – So. 23. Oktober 2016 , in Bad Hersfeld

Die kapitalistische Produktionsweise ist ihrem Wesen nach krisenhaft. Bereits in der Elementarform der kapitalistischen Gesellschaft, der Ware, ist die Möglichkeit der Krise angelegt. Darin liegt ein grundsätzlicher Unterschied zu nicht-kapitalistischen Gesellschaften, in denen Krisen der Produktion immer nur durch äußere Faktoren ausgelöst wurden.Diese innere Krisenhaftigkeit entfaltet sich in Zuge einer historischen Basisdynamik, die durch den Widerspruch zwischen Verwertungsimperativ und Produktivkraftsteigerung angetrieben wird und die letztlich in dem fundamentalen Krisenprozess mündet, den wir heute erleben.

In dem Seminar wollen wir uns anhand von Textlektüre, Vorträgen und Diskussion mit diesen Zusammenhängen intensiv auseinandersetzen.Vier Schwerpunkte sind vorgesehen: Weiterlesen »