31.12.1998  Beitrag drucken

Die Illusion von 1917

Die alte Arbeiterbewegung als Entwicklungshelferin der modernen Demokratie

204 S., br., ISBN 3-927905-52-6

Peter Klein

Rußland 1917: Das Erfordernis einer industriellen Infrastruktur, die Notwendigkeit, weltweit zu disponieren hinsichtlich der Sicherung von Rohstoffen und Absatzmärkten – das alles hatte längst schon angefangen, die private Initiative sogar der größten kapitalistischen Konzerne zu überfordern. Wie erst sollte man an dieses Dogma des Liberalismus glauben können in einem Land mit hundert Millionen analphabetischer Bauern, ohne Verbindung untereinander und zur Außenwelt, gewöhnt an den Stumpfsinn jahrhundertelanger Knechtschaft?

War man schon ökonomisch und kulturell nicht mehr sehr weit über die Leibeigenschaft hinausgekommen, so wollte man sich doch in der Leidenschaft für die Ideen der Aufklärung von niemandem übertreffen lassen!

Die Crux des Leninschen „Voluntarismus“ lag nicht im energischen Willen zur Veränderung, sondern im Glauben, daß dieser Wille auch hinausreichen könnte über die kapitalistische Vergesellschaftungsform, der er selbst angehörte.

Dieses Buch ist eine Neubearbeitung der Artikelserie „Moderne Demokratie und alte Arbeiterbewegung“ in „Marxistische Kritik“ Nr. 3, 4 und 5. Die Artikel finden sich auf dieser Website im MK/Krisis-Archiv.