31.12.2005  Beitrag drucken

Warten auf den Aufschwung

Peter Samol

frei nach Samuel Becket: „Warten auf Godot“

Download als OGG-Theora-Video bei archive.org

Personen:

Gigi ein Arbeitsloser

Dodo noch ein Arbeitsloser

Peter Hartz Arbeitgeber und Politikberater

Schröder sein Diener

Der Experte ein Arbeitsmarktforscher

Erster Akt

Irgendwo auf einer Straße. Ein trostloses Schild: „Arbeitsamt“.

Gigi (mit ratlosem Achselzucken): Nichts zu machen.

Dodo: Glaube ich auch. Ich habe mich lange gegen den Gedanken gewehrt. Ich sagte mir: Dodo, sei vernünftig, du hast noch nicht alles versucht. Ich habe mich wieder und wieder bemüht. 200 Bewerbungen habe ich geschrieben. (Zu Gigi:) Du bist also auch wieder hier.

Gigi: Das mit dem Ein-Euro-Job hat auch nichts geholfen.

Dodo: Und ich dachte schon, Du hättest es geschafft.

Gigi: Dachte ich zuerst auch.

(kurze Pause)

Dodo: (blickt ins Publikum) Heitere Aussichten! (Geht auf Gigi zu): Komm, wir gehen.

Gigi: Wir können nicht.

Dodo: Warum nicht?

Gigi: Wir warten auf den Aufschwung.

Dodo: Ach ja. Bist Du sicher, dass er kommt?

Gigi: Aber sicher.

Dodo: Ist das hier auch die richtige Stelle?

Gigi: Es heißt, man soll vor diesem Schild warten.

(Sie betrachten das Schild)

Gigi: Und wenn er nicht kommt?

Dodo: Dann kommen wir morgen wieder!

Gigi: Und dann übermorgen.

Dodo: Vielleicht.

Gigi: Bis er kommt.

Dodo: Er sollte doch eigentlich schon gestern kommen.

Gigi: Ach was, das täuschst Du Dich.

(kurze Pause, Gigi betrachtet aufmerksam das Schild)

Dodo: Was sollen wir jetzt tun?

Gigi: Warten.

(kurze Pause)

Dodo: Wir sind doch nicht gebunden?

Gigi: Was?

Dodo: Ich frage, ob wir gebunden sind. Ortsgebunden.

Gigi: Ach was. Wir sind absolut flexibel.

Dodo: Total Flexibel. Und mobil!

Ein lauter Schrei ertönt. Auftritt Peter Hartz und Schröder. Peter Hartz führt Schröder an einem Strick vor sich her. Schröder trägt zwei große Koffer. Peter Hartz hat eine Peitsche. Beide bleiben in der Mitte der „Bühne“ stehen.

Gigi: Mein Herr, sind Sie vielleicht der Aufschwung?

Peter Hartz (mit schrecklicher Stimme): Ich bin Peter Hartz! (Schweigen). Der Name sagt Ihnen nichts? (Schweigen). Ich frage, ob ihnen der Name nichts sagt?

Gigi und Dodo sehen einander fragend an.

Gigi (tut so, als krame er in seinem Gedächtnis): Pozzo?

Peter Hartz: PETER HARTZ!

Gigi: Hartzer Roller?

Peter Hartz: PPPETER HAAARTZ!

Gigi: Potter, Harry?

Peter Hartz: Zum vierten und letzten Mal: PETER HARTZ!

(Gigi und Dodo schweigen eingeschüchtert)

Peter Hartz: Wer ist das, der Aufschwung?

Gigi: Der Aufschwung?

Peter Hartz: Ihr habt mich für den Aufschwung gehalten.

Gigi: Oh nein mein Herr, eigentlich nicht.

Peter Hartz: Wer ist das?

Dodo: Nun ja, das ist … ein entfernter Bekannter

Gigi: Aus besseren Zeiten.

Peter Hartz: Sie warten also auf ihn. Hier, auf meinem Grund und Boden?

Dodo: Wir dachten uns nichts Böses dabei.

Gigi (Mut fassend): Die Straße gehört uns allen!

Peter Hartz: Es ist traurig, aber es ist so. (Mit großer Geste:) Sprechen wir nicht mehr darüber. (Zu Schröder gewandt:) Jedesmal wenn wir anhalten schläft er ein. (Er zieht an dem Strick:) Los, Schröder, wach auf, du Aas!

Gigi: Warum setzt er das Gepäck nicht ab?

Peter Hartz: Sie fragen mich, warum er mein Gepäck nicht absetzt?

Gigi: Ja, genau.

Peter Hartz (zu Dodo gewandt): Sie meinen das Selbe?

Dodo: Ja.

Peter Hartz: Ich werde Ihnen antworten. (künstlerische Pause) Sind alle da? Schauen mich alle an? (Er zieht am Strick) Sieh mich an, Schwein! (Schröder schaut zu) Ausgezeichnet. (Er kramt einen kleinen Zerstäuber hervor, bestäubt seinen Rachen, steckt den Zerstäuber wieder in die Tasche, hüstelt etwas, spuckt aus). Ich bin so weit. Hört alles zu? Warum er es sich nicht bequem macht. Versuchen wir, klar zu sehen. Darf er es nicht? Doch! Er will also nicht. Ist doch logisch! Und warum will er nicht? (Pause) Meine Herren, ich werde es Ihnen sagen. Um mich und die anderen Unternehmer zu beeindrucken! Damit wir ihn behalten! Er versucht uns weich zu machen, damit wir uns nicht von ihm trennen! Er bildet sich ein, wenn er sich belastbar zeigt, dann würden wir ihn auch noch in Zukunft verwenden. Das ist seine elende Berechnung. Als ob es einen Mangel an solchen Knechten gäbe!

(Kurze Pause)

Dodo (ironisch): Reizender Abend.

Gigi: Es ist schrecklich.

Dodo: Wie im Theater.

Gigi: Wie im Zirkus!

Peter Hartz: Offen gestanden, solches Gesinde fortzujagen ist fast unmöglich. Selbst alte Hunde haben mehr Ehrgefühl. Pah, Kanzler! (Spuckt Schröder vor die Füße).

Dodo: Kanzler?

Peter Hartz: Das ist nun schon über sechs Jahre her.

Dodo: Was ist ein Kanzler?

Peter Hartz: Sie kennen sich wohl überhaupt nicht aus. Früher hatte man Hofnarren. Jetzt hat man Kanzler. Wenn man es sich leisten kann.

(Kurze Pause)

Peter Hartz: Wollen Sie mal sehen, wie er funktioniert?

Dodo: Warum nicht?

Gigi: Ja, gerne.

Peter Hartz (lässt die Peitsche knallen): Rede!

(Die Rede sollte möglichst aktuell sein, ist also ständig zu ersetzen)

Zu Beginn der Rede anhaltdende Aufmerksamkeit von Gigi und Dodo. Peter Hartz ist gelangweilt.

Schröder: Es kann kein Zweifel sein, dass die Arbeitsmarktzahlen bedrückend sind. Aber wir dürfen uns nicht in die Defensive treiben lassen. Denn die Zahlen können erklärt werden. Seit Januar sind allein 360.000 Menschen, die vorher in der Sozialhilfe waren, in die Arbeitsmarktstatistik gekommen. Das hat seinen guten Grund. Wir wollen sie nämlich in Arbeit vermitteln und nicht in der Sozialhilfe belassen. Verglichen mit dem Februar letzten Jahres haben wir 155.000 weniger Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Auch das ist natürlich von Auswirkung auf die Statistik.

Ich denke, wir dürfen vor allen Dingen nicht daran zweifeln, dass die Reformen notwendig waren, dass sie mittelfristig zu Verbesserungen führen werden. Denn wir haben eine größere Chance zu vermitteln. Wir haben die größere Chance, die Menschen wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen. Was müssen wir tun?

Gigi und Dodo beginnen zu murren. Peter Hartz gähnt herhaft.

Erstens. Wir geben 10 Milliarden Euro aus für die Möglichkeiten, über die Kommunen, über die Arbeitsagenturen Menschen in Arbeit zu bringen. Das muss jetzt endlich angepackt werden, und im Vergleich zum Vorjahr darf es keine Defizite mehr geben.

Zweitens. Ich denke, wir müssen entschieden auf Wachstum setzen. Das heißt, wir müssen die Arbeitskosten verringern.

In dem Zusammenhang: Ich bin ja froh darüber – obwohl niemand offenbar gern darüber redet -, dass die Krankenkassen einen Überschuss von fast 4 Milliarden Euro gemacht haben. Das schafft die Chance, die Lohnnebenkosten zu senken, was eine Wettbewerbsverbesserung für die Unternehmen bedeutet. Ich denke, wir müssen dafür sorgen, dass die Kommunen (das Geld, das sie) bei der Sozialhilfe sparen – die Bezieher von Sozialhilfe sind um teilweise 90 % und mehr zurückgegangen -, nehmen, um es in Infrastruktur zu investieren.

Gigi und Dodo beginnen mit Drohgebärden. Peter Hartz bemerkt die wachsende Aufregung.

Das sind die Aufgaben, die vor uns stehen. Sie müssen jetzt angepackt werden. Aber das Entscheidende ist, dass wir immer wieder deutlich machen, dass die Reformen, die mit der „Agenda 2010“ auf den Begriff gebracht worden sind, in die richtige Richtung weisen und wir das Rückgrat haben müssen, diese Reformen, die ja erst seit zwei Monaten in Kraft sind, auch umzusetzen und daran nicht zu zweifeln.

Das ist die Aufgabe. Daneben wird es darauf ankommen, in der deutschen Wirtschaft national und international auf Wachstum zu schalten …

Peter Hartz unterbricht Schröder mit einem Peitschenknall und ruft laut „Stopp!“

Peter Hartz (hektisch werdend): Es wird Zeit, dass ich Sie verlasse. Ich darf nicht zu spät kommen. Die Kommission, die Schlichtungsverhandlungen, Arbeitszeitverlängerungen, Personalabbau, Vorstandssitzungen, Aktionärsversammlung, Aufsichtsratssitzung (zu Schröder:) Mach schneller du Sau! Nach der Reform ist vor der Reform!

Peter Hartz geht während dieser Worte mit Schröder ab. Gigi und Dodo machen weiter Drohgebärden.

Gigi und Dodo durcheinander: Macht dass Ihr wegkommt. Das ist ja nicht zu glauben, Pfui! Alles Lüge! Schmierenkomödianten! usw.

Kurze Pause

Gigi: Was sollen wir jetzt machen?

Dodo: Ich weiß nicht.

Gigi: Komm, wir gehen.

Dodo: Wir können nicht.

Gigi: Warum nicht?

Dodo: Wir warten auf den Aufschwung.

Gigi: Ach ja.

Kurze Pause

Der Experte (aus dem Publikum): Meine Herren!

Gigi und Dodo schauen in die Richtung, aus der die Stimme kam.

Der Experte betritt die „Bühne“. Unter seinem Arm ein Klemmbrett, auf dem deutlich eine statsitische Kurve zu erkennen ist.

Gigi: Warum kommen Sie so spät?

Dodo: Bringen sie Nachrichten vom Aufschwung?

Der Experte: Ja!

Dodo: Dann mal los!

Der Experte: Ich soll Ihnen ausrichten, dass der Aufschwung heute nicht mehr kommt. (hält das Klemmbrett hoch und zeigt bedeutungsvoll auf die statistische Kurve). Aber morgen! Morgen kommt alles in Schwung. Die Konjunktur wird sich erholen. Morgen kommt der Aufschwung. Ganz bestimmt!

Dodo: Ist das alles?

Der Experte: Ja.

Dodo: Arbeiten Sie für den Aufschwung?

Der Experte: Ja. Ich bin Experte.

Dodo: Was machen Sie denn?

Der Experte: Ich erforsche die Wachstumsindikatoren.

Dodo: Und? Sind sie dabei glücklich?

Der Experte: Das ist keine wissenschaftlich relevante Frage.

Dodo: Ja, dann gehen Sie nur.

Der Experte geht ab.

Dodo: Hör mal, Gigi. Morgen geht’s uns besser.

Gigi: Wieso?

Dodo: Hast du denn nicht gehört, was der Experte gesagt hat?

Gigi: Nein.

Dodo: Er hat gesagt, dass der Aufschwung morgen bestimmt kommt.

Gigi (erleichtert): Also brauchen wir nur morgen wiederzukommen.

Sie schütteln sich die Hände.

Dodo: Bis morgen, Gigi.

Gigi: Bis morgen, Dodo.

Beide gehen ab, einer nach links, einer nach rechts.

(Vorhang: Ein großes Bettlaken, ev. mit der Aufschrift: Nacht)

Zweiter Akt

Am nächsten Tag die selbe Stelle. Das Schild hat sich verändert. Jetzt heißt es „Bundesagentur für Arbeit“ und ist mit Smileys, hochgereckten Daumen und anderen positiven Zeichen versehen.

Gigi und Dodo betreten von links bzw. von rechts die „Bühne“.

Dodo: Sag es!

Gigi: Was soll ich sagen?

Dodo: Sag: Ich bin zufrieden!

Gigi: Ich bin zufrieden.

Dodo: Ich bin auch zufrieden.

Gigi und Dodo zusammen: Wir sind zufrieden!

Dodo: Man muss positiv denken! Dann klappt es auch. Die ganzen negativen Energien von sich weisen. Zum Teufel mit den Schlechtrednern und Mießmachern!

Gigi: Was machen wir jetzt, wo wir zufrieden sind?

Dodo: Wir warten auf den Aufschwung.

Gigi: Ach ja.

(Kurze Pause)

Dodo: Es gibt was neues hier seit gestern.

Gigi: Und wenn er nicht kommt?

Dodo: Das werden wir dann schon sehen. Ich sagte es gibt etwas neues hier seit gestern. Schau dir mal das Schild an.

Gigi: War das nicht gestern schon da? (Nach einer kurzen Pause erregt): Seit Jahren komme ich an diesen verdammte Ort, und da verlangst Du, dass ich Unterschiede sehe! Schau Dir doch diesen Mist an.

Dodo: Ruhig, Ruhig.

Gigi: Hör mir auf, mit deinem blöden Schild.

Dodo: Gestern abend war es noch kalt und schlicht. Aber es sieht jetzt irgendwie … positiv aus.

Gigi wirkt nicht überzeugt. Beide schmollen und schweigen.

Dodo: Sag doch was.

Gigi: Was sollen wir jetzt machen?

Dodo: Wir warten auf den Aufschwung.

Gigi: Ach ja.

(Kurze Pause)

Gigi: Was sollen wir machen?

Dodo: Was?

Gigi: Was sollen wir machen, bis der Aufschwung kommt?

Dodo: Wir machen Training.

Gigi: Bewerbungstraining.

Dodo: Kommunikationstraining.

Gigi: Motivationstraining

Dodo: Und Management!

Gigi: Personalmangement.

Dodo: Zeitmanagement.

Gigi: Innovationsmanagement.

Dodo: Karrierecoaching.

Gigi (haucht voller Inbrunst): Karrierecoaching.

Peter Hartz und Schröder treten wieder auf. Peter Hartz ist blind geworden (Blindenbinde und weißer Stock). Schröder ist beladen wie im ersten Akt. Beim Anblick von Gigi und Dodo bleibt er stehen. Peter Hartz prallt auf Schröder. Schröder fällt hin, reißt Peter Hartz mit sich. Beide bleiben auf dem Boden leigen.

Gigi: Ist das der Aufschwung?

Dodo: Endlich Verstärkung!

Peter Hartz (mit ängstlicher Stimme): Hilfe!

Gigi: Ist das der Aufschwung?

Peter Hartz: Erbarmen!

Dodo: Armer Peter Hartz.

Gigi: Ich wusste, dass er es war.

Dodo: Wer?

Gigi: Der Aufschwung.

Dodo: Das ist doch nicht der Aufschwung.

Gigi: Wer ist es dann?

Dodo (laut): Hartz!

Peter Hartz: Ich bins, ich bins. Hebt mich auf.

Dodo: Er kann nicht aufstehen. Krise am Automarkt! Die Absatzzahlen von VW sind eingebrochen.

Gigi: Komm, wir gehen.

Dodo: Wir können nicht.

Gigi: Warum?

Dodo: Wir warten auf den Aufschwung.

Peter Hartz: Hilfe! (Pause) Hilfe, ich gebe Euch Geld.

Gigi: Wieviel?

Peter Hartz: Einen Euro.

Gigi: Nicht genug.

Peter Hartz: Zwei Euro.

Dodo: Wir kommen schon.

Gigi Rührt sich nicht. Dodo versucht, Peter Hartz aufzuheben. Es gelingt ihm nicht. Hartz ist zu schwer.

Dodo: Los, hilf mit. Worauf wartest du noch?

Gigi (wendet sich ab): Ich warte auf den Aufschwung.

Es gelingt Dodo, Peter Hartz allein aufzuhelfen. Dodo lässt ihn los, Hartz fällt wieder hin.

Dodo (zu Gigi): Los, mach schon.

Gigi hilft mit. Hartz kommt hoch, kann sich aber nur mit Hilfe von Gigi und Dodo aufrecht halten.

Gigi: Hält sich auf unsere Kosten auf den Beinen!

Dodo: Schröder ist immer noch am Boden.

Gigi: Sind sie Peter Hartz?

Peter Hartz: Natürlich bin ich Peter Hartz!

Gigi: Derselbe wie gestern?

Peter Hartz: Wie gestern?

Dodo: Wir haben uns gestern gesehen. Erinnern Sie sich nicht mehr daran?

Peter Hartz: Ich bin blind! Aber ich erinnere mich auch nicht daran, gestern irgend einen Menschen getroffen zu haben. Aber morgen werde ich mich auch nicht mehr an Sie erinnern. Rechnen Sie also nicht mit mir, wenn Sie irgendeine Auskunft brauchen. Und nun genug davon. (Kann plötzlich wieder allein stehen) Los!

Peter Hartz zieht am Strick. Schröder steht auf.

Peter Hartz: Los, auf.

Schröder und Hartz gehen ab.

(kurze Pause)

Der Experte tritt auf.

Der Experte: Meine Herren!

Dodo: Erkennen Sie uns wieder?

Der Experte: Nein. Statistisch betrachtet sind Einzelpersonen irrelevant.

Dodo: Bringen Sie eine Nachricht vom Aufschwung?

Der Experte: Ja.

Dodo: Er kommt heute nicht mehr.

Der Experte: Korrekt.

Dodo: Aber er wird morgen kommen?

Der Experte: Richtig.

Dodo: Ganz bestimmt?

Der Experte: Ja.

Dodo (sehr laut): Das ist doch kaum zu glauben!

Der Experte bekommt einen Schrecken und läuft davon.

Pause

Gigi: Komm, lass uns weggehen von hier.

Dodo: Wir können nicht.

Gigi: Warum nicht?

Dodo: Wir müssen morgen wiederkommen

Gigi: Um was zu tun?

Dodo: Um auf den Aufschwung zu warten.

Gigi: Ach ja. Ist er immer noch nicht da?

Dodo (genervt): Nein!

Gigi: Für heute ist es zu spät.

Dodo: Ja.

Gigi: Ich kann so nicht mehr weitermachen.

Dodo: Das sagt man so.

Gigi: Und wenn er kommt?

Dodo: Dann sind wir gerettet.

Gigi: Er kommt morgen.

Dodo: Bestimmt.

Vorhang