22.12.2020  Beitrag drucken

Wir brauchen Geld!

Da sind wir natürlich nicht die Einzigen. Denn Geld braucht in der Warengesellschaft bekanntlich jeder und jede zum Leben. Und auch, wenn wir in der Krisis-Gruppe das Allermeiste unentgeltlich tun, kommen wir doch ohne eine finanzielle Grundlage nicht aus. Das abgelaufene Jahr war in dieser Hinsicht auch für uns nicht einfach. Es hat uns relativ hohe Ausgaben und wenige Einnahmen beschert. Wir hatten insgesamt vier größere Publikationen (Jahrbuch 2013 – 15, Warum das Wohnen unbezahlbar wird und was dagegen zu tun ist, Die Leistungsdiktatur und Shutdown), es fanden aber praktisch keine Vorträge und Seminare in Präsenz statt, die für unsere Autor*innen immer auch Honorareinnahmen bedeuten. Das hat unser ohnehin schon kleines Budget ziemlich strapaziert.

Mit einer Spende zum Jahresende könntet ihr uns dabei helfen, die entstandene Lücke zu schließen (steuerlich absetzbar). Das geht über unser Konto bei der Postbank Nürnberg (IBAN: DE97 7601 0085 0300 1148 59) oder über PayPal: www.krisis.org/unterstuetzen/. Oder noch besser: werdet Mitglied im Förderverein Krisis.

Wer mindestens 40 Euro spendet, bekommt das neue Buch Shutdown als Dankeschön zugeschickt. Bei mindestens 60 Euro kommt noch das Buch Die Leistungsdiktatur dazu. Und wer Mitglied wird, kann sich sowieso drei bis vier Buchgeschenke aussuchen.

Übrigens haben wir die Corona-Zeit genutzt, um neue Formate für Online-Aktivtitäten zu entwickeln. Wir werden bald hier darüber informieren. Und: Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, abonniert am besten unseren neuen Newsletter.

Danke und beste Grüße

Die Krisis-Redaktion